Erster Heimsieg für Tornado

Erster Heimsieg für Tornado

Am Samstag konnte Tornado endlich den lang ersehnten Heimsieg feiern. Die Manschaft aus Epinal, welche vor der Partie noch vor Tornado in der Tabelle platziert war, konnte den Luxemburgern in keinster Weise Paroli bieten und gerieten schon nach 49 Sekunden durch ein Tor von Pit Sinner in Rückstand. Nur zwei Minuten später ging Tornado durch Ronny Scheier mit 2-0 in Führung. Tornado übte starken Druck während des gesamten Drittels auf die Gegner aus ohne aber die Führung weiter ausbauen zu können. Im Gegenzug konnte Epinal nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr durch einen der wenigen Konter auf 2-1 verkürzen.



Im zweiten Drittel drehte Torndo dann richtig auf und baute den Vorsprung innerhalb von 2 Minuten (22 und 23') durch Tore von Mathew Maud (Pass von B.Zivkovic) sowie Georges Scheier auf Pass von Bob Schneider auf 4-1 aus. In der letzten Minute des zweiten Drittels erhöhte Frederik Hellander das Resultat sogar noch auf 5-1.



Im letzten Drittel versuchte Epinal dann durch übertriebene Härte und grobe Fouls die Tornados aus dem Konzept zu bringen, was ihen auch in gewissem Masse gelang, denn die Luxemburger konnten nicht mit dieser Situation umgehen liessen sich provozieren und spielten so fast das ganze Drittel in Unterzahl.

So kam es dann auch dass eines der Unterzahlsituationen zum 5-2 Anschlusstreffer für Epinal kam.

Die half den Franzosen trotzdem nicht mehr und der hochverdiente Sieg der Tornado's war unter Dach und Fach.



Durch diesen Sieg liegt Tornado jetzt vor Epinal, Besancon und Valenciennes auf dem 5. Platz, also nur noch einen Platz von den Playoffs entfernt. Nächstes Wochenende ist Tornado in der französischen Liga spielfrei, muss aber in dem am Samstag beginnenden nationalen "Alter Domus Cups" welche mit vier luxemburger Mannschaften gespielt wird gegen den letztjährigen Gewinner des Cups, "Lokomotive" antreten.





Für Tornado spielten:



Tor: Philippe Lepage, Max Ludovicy



Sturm: Georges Scheier, Bob Schneider, Pit Sinner, Joel Holtzem, Mathew Maud, Frederik Hellander, Sasha Kuzmin, Cannon Colm, Sacha Backes.



Verteidigung: Ronny Scheier, Ben Zivkovic, Francois Schons, Gilles Biver, Kay Linster und Christophe Thiry