Letzten Samstag auf Kockelscheuer: Tornado - Epinal 4-4

Letzten Samstag auf Kockelscheuer: Tornado - Epinal 4-4

Am Samstag traten die Tornado’s zum letzten Heimspiel in diesem Jahr gegen Epinal an. Leider musste man ohne Marian Gallo (Slovakei) , sowie Kay Linster ( Schulterverletzung) und Gilles Biver ( Musikstudium) , also gleich 3 Verteidiger auskommen was die Abwehr der heimischen Mannschaft auf eine harte Probe stellte.

Nach dem 6-3 Sieg gegen Valenciennes vor 2 Wochen, wollte man aber trotzdem zeigen dass man definitivdie Negativserie hinter sich lassen, und den zweiten Sieg in Folge einfahren wollte.

Dies hat zwar nicht ganz geklappt, aber die Art und Weise wie Tornado diesen Samstag gespielt hat

erinnert an die Zeiten vor zwei Jahren als man fast den Aufstieg in die 2. Liga geschafft hätte.

Obwohl Tornado in der 6? durch Justin Renouard mit 0-1 in Rückstand geriet verloren die Mannen um Yves Barthels

die Ruhe nicht, erspielten sich eine um die andere Chance und Colm Cannon konnte in der 10? durch eine schöne Kombination mit Robert Beran und Georges Scheier den 1-1 Ausgleich erzielen.



Durch eine unnötige Strafe musste der gleiche Torschütze aber 2? später auf die Strafbank was Epinal prompt ausnutzte und die Tornado’s durch

Jonathan Chillon ( 12?) wieder in Rückstand brachte.



Das zweite Drittel begann dann ebenfalls denkbar schlecht für Tornado da Emeric Lanois eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Tornado’s nutzte um

die Führung für Epinal auf 3-1 auszubauen.

Tornado steckte aber keines Falls auf und spielte jetzt erst recht mit Wut im Bauch aber ohne wie so oft bei einem Rückstand in Panik zu geraten und

unnötige Strafminuten zu sammeln immer besser und Epinal konnte froh sein einen exzellenten Schlussmann zu haben.



Die Tornado’s strotzten jetzt vor Spielfreude und Epinal konnte sich kaum noch aus der Verteidigungszone befreien.

In der 30? schoss Robert Beran den längst überfälligen Anschlusstreffer zum 2-3 auf Pass von Francois Schons und kurz vor Schluss des 2. Drittel glich Colm Cannon

im Alleingang zum 3-3 aus.



Man ging so mit genau dem gleichen Resultat in die zweite Drittelpause wie beim Spiel gegen Valenciennes, hat aber einen zwei Tore Rückstand wett machen können

und war bis dato die klar bessere Mannschaft.

Das letzte Drittel war dann sehr kampfbetont und Epinal versuchte mit versteckten Fouls und übertriebener Härte die Spieler der Tornado’s aus dem Konzept zu bringen,

die spielten aber sehr diszipliniert und ließen sich nicht auf die ruppige Spielweise ein.

Eine Unaufmerksamkeit in der Luxemburger Abwehr brachte Epinal aber wieder in Führung ( Tor durch Emeric Lanois ) was dem Spielverlauf absolut nicht gerecht wurde.



Tornado machte die letzten 10? aber unglaubliches Pressing auf das gegnerische Tor und Colm Cannon konnte in Überzahl im Zusammenspiel mit Benny Welter sowie Robert Beran den 4-4 Ausgleichstreffer erzielen.

Wäre das Glück an diesem Tag nur etwas auf Seiten der Tornado’s gewesen hätte man hier sicherlich mit 3 oder 4 Toren Unterschied gewinnen können, aber auch so waren die etwa 100 Zuschauer absolut zufrieden mit dem was sie an diesem Abend geboten bekommen haben.



Nächsten Samstag muss Tornado sein letztes Spiel vor der Weihnachtspause in Compiègne bestreiten.

Compiègne steht momentan auf dem 2. Tabellenplatz und das Hinspiel auf Kockelscheuer ging klar mit 3-10 verloren.

Leider muss Tornado aber nächsten Samstag auf Georges Scheier verzichten, der aus beruflichen Gründen nicht mit nach Compiègne fahren kann.



Für Tornado spielten:

Tor: Philippe Lepage, Sven Linster

Angriff: Colm Cannon, Robert Beran, Thierry Beran, Georges Scheier, Benny Welter,

Julien Dequidt, David Donzel, Magnus Jansacker, Sasha Kuzmin, Toni Jakubse und Patrick Schon.

Verteitigung: Ronny Scheier, Christophe Thiry, Francois Schons, Fred Olson.